HAUSTIERE

Gefährliche (teilweise tödliche) Pflanzen für Hunde und Katzen: welche man vermeiden sollte

Pflanzen sind in unseren Häusern weit verbreitet, aber wir kennen die Gefahren nicht immer, besonders für unsere Haustiere wie Hunde und Katzen.

Einige Pflanzenarten oder Teile dieser Pflanzen können für unsere Haustiere giftig sein und ernste gesundheitliche Probleme verursachen. Daher ist es wichtig zu wissen, auf welche giftigen Pflanzen wir besonders achten müssen.

In dieser Fotogalerie finden Sie eine Auswahl von häufigen, aber auch weniger bekannten Pflanzen, die für die Gesundheit von Haustieren gefährlich sein können.

So können Sie nachvollziehen, welche Pflanzen ein Risiko für die Sicherheit unserer Tierfreunde darstellen können. (Quelle: aspcapro.org)

Wikimedia - Stan Shebs
Lilie
Die Familie der Liliaceae gilt als sehr giftig für Katzen, insbesondere für die Nieren; die Aufnahme einer kleinen Menge dieser Pflanzen reicht aus, um schwere Schäden zu verursachen (Quelle: aspcapro.org).
Wikimedia - Didier Descouens
 Europäische Eibe
Diese Pflanze enthält Taxin, eine giftige Substanz, die Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem wie Zittern, Koordinationsprobleme und Atembeschwerden verursacht. Schwerwiegendere Folgen sind Magen-Darm-Reizungen und Herzinsuffizienz, die zum Tod führen können. Die Eibe ist auch als "Baum des Todes" bekannt. (Quelle: aspcapro.org)
Wikimedia - Holek
Japanische Sagopalmfarn
Alle Teile dieser Pflanze sind giftig, aber der Samen (oder die Nuss) ist am gefährlichsten; der Samen enthält Giftstoffe, die Erbrechen, Durchfall, Depressionen, Krämpfe und Leberversagen verursachen können (Quelle: aspcapro.org).
Wikimedia - Di Cdpanic
Kalanchoe der Familie der Dickblattgewächse
Diese Pflanze enthält Bestandteile, die Magen-Darm-Reizungen hervorrufen und das Herz durch Veränderung der Herzfrequenz und des Herzrhythmus gefährden können (Quelle: aspcapro.org).
Wikimedia - Alvesgaspar
Oleander 
Alle Teile dieser Pflanze sind giftig, da sie Herzglykoside enthalten: Die Folgen der Aufnahme dieser Stoffe durch Tiere sind Reizungen des Magen-Darm-Trakts, Störungen der Herzfunktion, Unterkühlung und sogar Tod. (Quelle: aspcapro.org)
Wikimedia - Stanislav Doronenko
Chrysantheme 
Die Familie der Compositae enthält Pyrethrine, die bei Verschlucken Magen-Darm-Störungen, Erbrechen und Durchfall verursachen können. Schwerwiegendere Folgen sind Depressionen und Koordinationsverluste. (Quelle: aspcapro.org)
Wikimedia - Alvesgaspar
Alpenveilchen 
Der Verzehr von Alpenveilchen durch Tiere kann zu Magen-Darm-Reizungen, starkem Erbrechen und in schweren Fällen sogar zum Tod führen. Die höchste Konzentration dieser giftigen Substanz befindet sich in der Regel im Wurzelteil der Pflanze. (Quelle: aspcapro.org)
Wikimedia - Jim Evans
Azalee
Azaleen sind blühende Sträucher der Gattung der Rhododendren. Diese Pflanzenfamilie gilt als sehr giftig, da sie Grayanotoxine enthalten, Stoffe, die bei Tieren Erbrechen, Sabbern, Durchfall, Schwäche und eine Depression des zentralen Nervensystems verursachen können. Die schwersten Symptome können sogar zu Koma und Tod durch Herz-Kreislauf-Kollaps führen (Quelle: aspcapro.org).
neuigkeiten der großen hollywood-schauspieler
18/05/2024
Informativa ai sensi della Direttiva 2009/136/CE: questo sito utilizza solo cookie tecnici necessari alla navigazione da parte dell'utente in assenza dei quali il sito non potrebbe funzionare correttamente.